Get Creative: ... DIY Tabletop Cactus & Succulent Garden / Terrarium!


Wer kennt das Problem nicht: tausende Ideen im Kopf, voller Tatendrang - aber auf der Suche bzw. dem Hamstern aller wunderschönen Ideen bleibt die Umsetzung oft auf der Strecke. Ich habe vor längerem mal einen Pin gesehen, der das ganze quasi mit der Nadel auf den Kopf traf. Das Retro-Bild zeigte eine Frau, die ihren Mann anrief und sagte: "Honey, can you pick up Pizza? I am busy pinning nutritious recipes for our family." ... Story of my life. Man will so viel machen, dass man im Chaos aller Ideen schlussendlich gar nichts macht. Trifft ehrlich gesagt auch oft auf meine geplanten Blogposts zu. Aber das ich mich da bessern muss, wissen wir ja alle, inklusive mir selbst. 
Oftmals will ich dann auf dieses oder jenes perfektes Irgendetwas warten... "ne komm, da findest du noch was besseres, dafür ist deine Kamera nicht gut genug, dann warte doch gleich bis das neue Modell heraus kommt, heute ist das Licht schlecht, das mache ich mal in aller Ruhe... Dazu brauche ich erst die perfekte Wohnung"... You name it, I thought it. Von Kleinigkeiten bis hin zur anderen Lebenssituation. Ich bin der Meister der Prokrastination. Das ist schlimm und das möchte ich ändern. Mein erster wenn auch kleiner Schritt ist, Stück für Stück meine Pinterest To-Do-Liste abzuarbeiten. Einfach mal Dinge ausprobieren - ohne die komplett sinnlose "Angst", man könnte versagen oder es könnte nicht klappen. Denn mal ganz ehrlich: Was ist wenn dieses oder jenes DIY nicht klappt? Genau... gar nichts. Es ist genau wie vorher. 

Jetzt habe ich zwar lange um den heißen Brei herum geredet, aber worauf ich eigentlich hinaus wollte war: ich habe endlich mir einen Mini Tabletop Cactus & Succulent Garden gegärtnert - gemeinsam mit einer guten Freundin, die ihn mindestens genauso lange auf dem Radar hatte und der es im Bezug auf die Realisation ähnlich wie mir ging. "Einfach machen.... Wir machen das jetzt einfach". Schluss aus. Fast wie eine Art Mantra. Und dann standen wir gemeinsam zwischen Erde & Kakteen, liessen uns piken... und es war wunderbar. Gesagt... getan ... und nun unheimlich gut gefühlt.



Du brauchst

Kakteen & Sukkulenten - meine habe ich von Ikea & aus dem Baumarkt
1 Glasgefäß - Ikea
Kakteenerde - Baumarkt
Steine aller Art - Baumarkt & Depot
Schutzhandschuhe - Ikea

How To
Im Endeffekt ist es komplett einfach. Steine ins Glasgefäss füllen.  Dann eine ganz dünne Schicht Erde auffüllen und die Kakteen & Sukkulenten nach Präferenz anordnen. Meistens wirkt es schön, wenn man mit den großen in der Mitte anfängt und nach außen hin immer kleiner wird. Dann alles vollständig mit Erde befüllen und die Planzen schön festdrücken. Zum Schluss dann noch die gesamte obere Schicht mit Steinen bedecken und ... fertig!

Hier noch einmal Step by Step:

Gar nicht schwer, oder? Der absolute Bonus ist natürlich, dass so ein Mini Kaktus Garten im Vergleich zu Schnittblumen ewig hält und kaum gegossen werden muss - somit eignet er sich auch hervorragend für Leute mit, sagen wir mal, braunem Daumen ;)
Übrigens ist so ein Mini Garten auch ein tolles Geschenk zu Ostern. Beispielsweise könnte man ja auch nur ein kleines Gefäß mit 3 Kakteen bepflanzen! 
Ich, für meinen Teil, bin jedenfalls restlos begeistert und bewundere meinen kleinen Kakteengarten täglich mit großer Freude :)


Happy Sunday!

Beauty Talk: Mini Review of the new NARS All Day Luminous Weightless Foundation


Nach vie zu langer Vernachlässigung des Themas Beauty auf feelwunderbar.com habe ich heute mal einen kleinen Mini-Review für euch, von nichts geringerem als der neuen NARS All Day Luminous Weightless Foundation. Ich sage bewusst Mini-Review, denn ich war offen und ehrlich gesagt, so enttäuscht von der Foundation, dass ich sofort am nächsten Tag zurück brachte und auch keinerlei Fotos mit der Foundation im Gesicht machen wollte. Da bestimmte Produkte aber gern hoch in den Himmel gelobt werden - und seien wir mal ehrlich, die neue NARS All Day Luminous Weightless Foundation ist ja auch eine wirkliche Augenweide - wollte ich dennoch ein paar Zeilen zu der Foundation schreiben und euch von meiner Erfahrung mit ihr berichten. So wird der eine oder andere vor einem Fehlkauf bewahrt.

Mit Foundations ist es immer so eine Sache, da jeder unterschiedliche Haut hat. Ich habe bisher nur himmelhoch jauchzende Reviews und Lobeshymnen über die neue NARS All Day Luminous Weightless Foundation gelesen und war deswegen voller Hoffnung, dass sie meine neue Holy Grail Foundation werden könnte. Ich möchte euch jetzt einen kleinen Überblick über die Foundation geben und auch im Detail darauf eingehen, warum sie mir konkret nicht gefallen hat und mich nicht überzeugen konnte.


Mini Review NARS All Day Luminous Weightless Foundation

Preis: 43 €
erhältlich bei Sephora.com

Das sagt NARS
Full, natural-looking coverage with unexpectedly weightless, 16-hour wear. Highly pigmented and perfectly balanced, this breakthrough formula builds and blends effortlessly with just one drop—the result of exclusive innovation uniquely designed to deliver long-wearing full coverage, weightlessly. Shake, pump and blend in sections for complete coverage that's completely natural looking.

What it does:
Achieve full-coverage, lightweight foundation that leaves a natural finish. Highly pigmented and perfectly balanced, this breakthrough, full-coverage formula builds and blends effortlessly. Its Even Tone Technology instantly neutralizes redness and dullness, while it works to reduce discoloration for more even, uniform skin. Perfect for all skin types, it features Weightless Long-wear Technology, an exclusive blend from NARS with flexible polymers and treated pigments that move with the skin while providing 16 hours of staying power. 


Meine eigene Erfahrung mit der neuen NARS All Day Luminous Weightless Foundation

Meine Farbe:
Ceylon (heller bis mittlerer Teint, mit gelbem Unterton)
Zum Vergleich: in meiner Estée Lauder Double Wear Foundation trage ich 1W2 Sand.

Positives
+ sehr große Shade Range bzw. Farbauswahl
+ schlichtes, schickes Design des Flakons
+ Pumpspender, leichtes Dosieren
+ sehr leicht
+ Tierversuchsfrei

Negatives
- geringe Deckkraft (keinesfalls Medium bis Full Coverage, eher Light bis Medium)
- hebt trockene Stellen hervor (obwohl ich Mischhaut habe & damit sonst nie Probleme habe)
- hebt Poren hervor
- geringe Haltbarkeit
- ebenmäßiges Ergebnis nur schwer erzielbar (für mich zumindest)
- relativ mattes Finish (prinzipiell nicht finde ich ein mattes Finish nicht schlecht, ich hatte mir nur gerade wegen des Begriffs Luminous ein dewy finish erhofft)
- relativ teuer

Fazit
Wie schon gesagt, ist es mit Foundations immer eine sehr subjektive Angelegenheit. Was der eine liebt, kann für den nächsten auch mal absolut nicht funktionieren. Die neue NARS All Day Luminous Weightless Foundation ist definitiv einer von solchen Fällen. Für mich persönlich war sie ein absoluter Flop und ging sofort zurück! Ohne wenn und aber und sogar ohne 2. Chance, die ich vielen Beauty Neuheiten eigentlich immer einräume. Hauptgrund waren für mich die zu geringe Deckkraft, das zu matte Finish und vor allem, die Betonung von trockenen Stellen (die ich eigentlich kaum habe). Auch ein ebenmäßiger Auftrag ist mir nicht gelungen. Das war aber nur meine persönliche Erfahrung. Für jeden kann das anders sein und für den einen oder anderen ist sie vielleicht etwas.
So viel ist klar: Ich bleibe weiterhin meiner Estée Lauder Double Wear Foundation treu!


Style: Army Green Long Cardigan, Striped Shirt, Denim & Booties!


"Das kann ich nicht tragen", "Das steht mir nicht", "Die Farbe macht mich blass", "Dafür bin ich  zu klein". Tagtäglich werden wir mit zahlreichen, dubiosen Einschränkungen bzw. Regeln des "ordentlichen Anziehens" konfrontiert oder sagen es uns vielleicht selbst. Ob nun Rat unter Bekannten oder in Form eines Modemagazins, dass uns die Do's und Dont's zu bestimmten Dingen vorgeben möchte. Fakt ist allerdings auch, dass viele dieser sogenannten "Regeln" nicht wirklich Hand und Fuß haben und komplett auf der Meinung desjenigen beruhen, der sie von sich gibt bzw. er/sie sie vielleicht auch nur vor zig Jahren von der guten Renate gehört hat, die sie wiederum auch nur von Oma Hilde hat. So alà "Grün und Blau schmückt die Sau". Dabei können grün & blau auch wunderschön aussehen.
Viele "Regeln" sind bei weitem nicht so starr, wie manche sie gerne darstellen wollen und man darf nie vergessen, dass nur, weil Teil XY Max Mustermann nicht steht, dass nicht automatisch für alle anderen Menschen gilt, die vielleicht 1, 2 Attribute mit ihm teilen.

Was ich euch eigentlich damit sagen will bzw. worauf ich hinaus möchte, ist, dass ihr euch modisch öfter ruhig mal auf euch selbst verlassen könnt und einfach mal anziehen sollt, was euch gefällt und worin ihr euch gut fühlt. Etwas wagen - Sei es noch so klein. Frei von dem, was irgendwer denkt.

Ich möchte bei weitem nicht dazu aufrufen, sich beispielsweise halbnackt in einem Ganzkörper-Netzanzug in der Öffentlichkeit zu zeigen (das wäre glaube ich auch Erregung öffentlichen Ärgernisses ;)). Mein Aufruf richtet sich eher in die Richtung: wenn dir ein Hut gefällt, dann trage ihn einfach. Oder beispielsweise wie bei mir: wenn dir Long Cardigans oder Long Jackets gefallen, dann trag sie einfach. Nicht jeder von uns ist 1,80m groß und auch wenn uns die Modewelt manchmal klarmachen möchte, dass alles besser an Frauen mit endlos langen Beinen aussieht, so hat doch jeder das Recht, sich an einem modischen Trend zu beteiligen, wenn er ihm denn gefällt.

Natürlich wird Herr Meier wahrscheinlich fragen, ob ich neuerdings nebenberuflich als Hausmeister arbeite, aber dass kann ich gut und gerne mit einem Schmunzeln abtun und hinter mir lassen. Er muss sie ja nicht tragen, meine Hausmeister-Jacke ;)


"I can't wear that", "That doesn't suit me", "That makes me look short". On an everyday basis, we are confronted with countless "rules" of proper dressing or might even tell those things to ourselves. Sometimes it is "advice" among friends or other times the Does & Doen'ts section in a fashion magazine. However, it is also a fact that most of those so called "fashion rules" are nothing, but a severely subjective opinion of someone, who might have heard this "rule" elsewhere from someone who got it from granny smith and so on. For example "Blue and green should never be seen unless there’s something in between" - well, I am pretty sure that blue and green sometimes look mighty fine together. Most of those "rules" are by far not as strict as some people make them up to be and just because piece XY doesn't look good on John Smith, doesn't mean that all people who share a few physical attribute with him, should now stay away from this trend.

To get to a point, all I want to say is: trust in your own fashion taste, try new trends and see for yourself if they work for you or not. If you like hats ... well then guess what... wear a hat. Yes, your neighbour will probably compare you to Robin Hood or some other character who randomly strikes his mind or like in my case ask you if you started working as a janitor part time... but that is ok. It is not for him / her and he or she does not need to wear it.


| Long Jacket: Sheinside c/o similarsimilar |
| Striped Top: Joe Fresh similarsimilar | 
| Jeans: Zara similar here |
| Booties: Zara similar |
| Watch: Fossil |
| Bracelet: Fossil |
| Lipstick: Flower Beauty in Sweet Peony |
| Sunglasses: Ray Ban |


Shop the Look




Happy Birthday: ... Feel Wunderbar turned 3...!


Happy Birthday to You, Happy Birthday to You ... Happy Birthday, liebes Blögchen... Happy Birthday to You...! Zarte 3 Jahre ist feelwunderbar.com in der Nacht zwischen dem 28. Februar und dem 1. März geworden - ich hatte nämlich die kluge Idee meinen ersten Post am 29. Februar in einem Schaltjahr zu schreiben! Macht sich für Geburtstagsfeiern immer nicht so gut, aber Gott sei Dank haben mein Blog und ich da eine ganz liberale, offene Beziehung mit ganz viel Freiraum. Da kann man dann auch mal 1 Woche später feiern :) Wir haben uns da nicht so.

Irgendwie schon merkwürdig - 3 Jahre. Einerseits kommen sie einem unheimlich lang vor, als ob man nie etwas anderes gemacht hätte - andererseits aber auch unheimlich kurz. 3 Jahre in denen sich privat als auch auf feelwunderbar.com unheimlich viel verändert hat. Aber so ist das Leben - du weißt nie was dich erwartet, nie was kommt. 


Happy Birthday to You, Happy Birthday to You ... Happy Birthday, dear feelwunderbar... Happy Birthday to You...! Somewhere between February 28th and march 1st (I thought it is a good idea to write my first blogpost on February 29th) the blog tuned 3 - can you believe it?! Fortunately, my blog and I have a very open and liberal relationship, which is why celebrating almost a week later is absolutely fine with us! :)

Thinking about this 3 year blog birthday feels kind of funny - on the one hand I feel like I have been writing this blog forever, on the other hand it is just mind boggling how fast time has flown by and how much has changed and happened ever since.


Ich möchte euch zur Feier des Tages mit einen paar Fakten beglücken, die auch für mich unheimlich interessant waren, zu erfahren. Ein kleiner Einblick in die Statistiken von feelwunderbar.com - vom Beginn bis heute! 

Die beliebtesten Posts aller Zeiten!

Ich finde es schön, dass wirklich aus alles Bereichen etwas vertreten ist: Fashion, Beauty & Food - es zeigt mir, dass alle diese Bereiche gut bei euch ankommen - auch wenn Food Posts komischer Weise immer weniger Kommentare bekommen :) 

Die meistgeklickten Seiten?
Nach der feelwunderbar-Homepage klickten die meisten von euch auch auf den Rezepte Index, dicht gefolgt von der About-Seite. Dabei dachte ich, es interessiert sich eigentlich kaum jemand für meine Rezepte :)

Woher kommen eigentlich alle Leser?
Die Mehrheit von euch kommt aus Deutschland, allerdings dicht gefolgt von den USA, Österreich & der Schweiz.

Wie oft wurde feelwunderbar.com aufgerufen?
Insgesamt wurde feelwunderbar.com 782.052mal aufgerufen - wir nähern uns also langsam aber sicher der 1 Million Marke. Yay!


To celebrate this special day, I thought it would be interesting and funny to give you guys a little sneak peak into the feelwunderbar.com analytics - from the beginning until today!

Most popular posts of all time!

I am glad that you guys seem to like and enjoy all of my posts equally as much: Fashion, Beauty & Food - even though for some reason food posts always get less comments :) 

Most clicked pages?
Obviously, the feelwunderbar-Homepage is the most clicked, but surprisingly right after that comes the Recipe Index, followed by my About Page. And I thought nobody cares for my recipes :)

Where do all of your readers come from?
The majorty of you guys is from Germany, followed by the USA,  Austria & Switzerland.

How many times has feelwunderbar.com been clicked?
All in all, feelwunderbar.com has been clicked 782.052 times aufgerufen -we are coming closer and closer to the 1 Million milestone. Yay!


Zu guter Letzt möchte ich mich bei EUCH bedanken. Ohne euch wäre der Blog nicht das was er heute ist! Eure lieben Worte bedeuten mir unheimlich viel und versüßen mir regelmäßig des Start in den Tag und auch wenn wir uns nicht persönlich kennen, so kennen wir uns doch auf eine andere Art & Weise. 

Ich würde mich unheimlich freuen, wenn der eine oder andere, der bisher nur anonym bzw. per Internet-Adresse-eingeben folgt, sich vielleicht einen kleinen Ruck gibt, und in Zukunft auch per Bloglovin' folgt - sozusagen als Blog-Geburtstagsgeschenk an mich :) 

Nochmals, ein riesengroßes DANKESCHÖN an jeden einzelnen von euch!

PS: Die Böden für die Torte habe ich nach diesem Rezept von Call me Cupcake gebacken, die Zuckermenge allerdings auf 200g reduziert und das Rezept für das Frosting findest du hier auf meinem Blog - das habe ich einfach mit 500g Frischkäse zubereitet. Hinzugefügt habe ich dann auch noch ein paar Kirschen aus dem Glas, die ich zwischen die einzelnen Schichten gegeben habe.


Last but surely not least, I wanted to thank all of you for your continuous support over the years, here on feelwunderbar.com. You kind words and comments frequently make my day! 
It would mean a lot to me, if some of you, who currently just follow the blog via entering the internet address, would sign up with Bloglovin' and follow publicly - as a little blog birthday present, so to say :)

PS: For this cute little cake I used THIS recipe from Call me Cupcake, but reduced the amount of sugar to 200g. The recipe for the cream cheese frosting can be found on the blog HERE, I simply made the recipe with 500g of cream cheese instead. Oh, and I added some pitted cherries in between the layers to give the cake some more flavour!

Faux Fur, Leather Pants & Half Bun


Als erstes einmal möchte ich mich für meine Abwesenheit auf dem Blog als auch auf Instagram entschuldigen, meine Lieben. Ich habe mir die letzten Tage bewusst eine kleine Auszeit vom Internet und Social Media gegönnt - und die Zeit genutzt um wieder ein bisschen Kraft zu schöpfen, dem Kopf eine kleine Auszeit zu geben und so auch wieder ein bisschen mehr Raum für Kreativität zu haben. Manchmal kann die Internetwelt als auch Instagram - für mich zumindest - ein bisschen überwältigend sein und ich baue mir enormen Druck auf. Ja nichts verpassen, ja auch genug posten, die Qualität muss stimmen und die neuesten Trends muss man auch alle mitmachen. Das ist manchmal ein bisschen viel. Sich mal bewusst eine Internet-Auszeit zu gönnen, habe ich in letzter Zeit viel zu selten gemacht. Einfach mal nur sein und sich ein gutes Buch mit einer Tasse Tee gönnen. Ganz bewusst. Ohne schlechte Gefühle, man würde was verpassen. Und dann kommt die Kreativität auch wieder ganz von alleine.

First of all, I would like to apologize for my absence here on the blog as well as on Instagram. I took a bit of a internet-vacation, you could say and stayed away from social media as well. Every now and then that is extremely important to me. I tend to get caught up in the fast internet world and put a lot of pressure on myself - posting often enough, the quality needs to be on point and you need to stay up to date on the latest trends - that sometimes ruins the fun of it. Taking a break  from that was just an absolute bliss! I sat down with a cup of tee and a book - and it just felt so good. And the best side effect - my creativity is back on track :)


| Faux Fur Vest: H&M similar |
| White Top: Zara similar | 
| Faux Leather Pants: Zara similar here |
| Shoes: Oasap c/o similar |
| Watch: Fossil |
| Bracelet: Fossil |
| Lipstick: Flower Beauty in Sweet Peony |


Shop the Look





Outfit: All wrapped up ... Grey Knit Wrap & Denim!


Auch wenn ich manchmal das Gefühl habe, ich hätte mich freiwillig in die Arktis begeben, hier in Kanada, gibt es ab und zu auch kleine Hoffnungsschimmer. Diese nennen sich Chinook Winds - warme Winde, die ab und zu für wärmere Temperaturen sorgen und ehrlich gesagt der Traum eines jeden, der ab und zu gerne auf Skihose, Winterjacke und unschöne Winterstiefel verzichten kann. Da kann es von -12°C auf 14°C binnen eines Tages hochgehen - Canadian Summer quasi. Lacht nicht, ich habe tatsächlich den einen oder anderen im T-Shirt gesehen - kein Witz! Diese Tage erinnern einen dann, dass es tatsächlich Jahreszeiten gibt, in denen man sich nicht in tausende Lagen des reinen Überlebens wegen kleiden muss und wecken Frühlingslust. Blöd nur, wenn's am nächsten Tag dann wieder sch***- ich meine bitter-kalt ist.
Ich, für meinen Teil, strotze an solchen Tagen natürlich voller Euphorie und krame immer gleich High Heels und schicke Übergangsjacken heraus. Man könnte es Überkompensation nennen, wenn man denn wollte. Im kanadischen Vergleich ist es jedoch wirklich nichts - da, wie schon erwähnt, auch teilweise bei 5°C trotzdem zu Flip-Flops gegriffen wird - auch hier: das ist kein Scherz :) 

Even though I sometimes ask myself why I moved to a place that feels like the arctic, there are little shimmers of hope, every now and then. They come in form of chinook winds and are warm winds, that can cause temperatures to rise from -12°C to 14°C in a day. Basically, a dream for everyone who likes to pass on wearing snow pants, a puffy winter jacket or heavy winter boots. Random Canadian summer, if you will. No joke, I have actually seen people wear T-Shirts that day. Those days remind you that mild seasons exist, where you actually don't have to dress in thousands of layers, just to survive and get you all excited for spring. Too bad, chances are it is going to be -12°C the next day, again. (sigh.)
Of course on those days I am just full of euphoria and immediately get some pretty high heels and thin coats out of the closet. Some people might call it overcompensating - but I promise you that is NOTHING compared to some Canadians, who will actually still where flip flops in 5°C weather. And no, this is no joke, again.



| Grey Knit Wrap: Sheinside c/o |
| White Shirt: H&M similar
| Bag: Louis Vuitton Artsy | 
| Jeans: Zara similar here |
| Booties: Zara similar here |
| Watch: Fossil |
| Bracelet: Fossil |
| Lipstick: Flower Beauty in Sweet Peony |


Shop the Look