Beauty Talk: 2014 Beauty Favourites!



Es ist vollbracht. Endlich habe ich es geschafft ein Beauty Video für euch zu drehen, meine Lieben. Es ist zwar noch kein Makeup Tutorial - da muss ich mich erst langsam heranwagen, gemach, gemach :) - aber wenigstens erzähle ich euch von meinen Beauty & Makeup Favoriten in 2014.
Die letzten paar Tage war ich wirklich nur mit dem Schneiden dieses Videos beschäftigt, da ich ein bisschen zu sehr in Plauderlaune war und das Video ungeschnitten/gekürzt bestimmt 1 Stunde lang gewesen wäre und ich muss euch sagen: ich habe eine vollkommen neue Wertschätzung für professionelle Youtuber entwickelt. Ich habe mich wirklich so sehr mit diesem Video umhergeärgert und ich bin mir ziemlich sicher, dass man die Arbeit und Zeit, die ich in das Video reingesteckt habe, in kleinster Weise sehen kann :) Naja, so ist das Leben. Wie mit so vielen Dingen, gibt es hoffentlich eine Lernkurve!

Guys... I finally did it. My first Beauty Video went up on Youtube ... finally. I have to say, after fighting with Final Cut Pro and the enormous amount of storage space a video takes up - I developed a whole new appreciation for Youtubers :) To be completely honest, I was at the point yesterday, where I didn't even want to upload it anymore - that's how frustrated I was :) For how average of a video it is - it just took forever. But I guess that is the learning curve, that is involved in almost everything. 
I hope you enjoy my 2014 Beauty Favourites, even though it turned into a pretty long video. Feel free to just sneak peak into the info box, if you get impatient. I listed all of my favourites there as well.


Ich hoffe, mein 2014 Beauty Favourites Video hat euch gefallen - Lasst mich unbedingt wissen, ob ihr in Zukunft mehr von solchen Videos sehen wollt!

Outfit: Black & White Houndsthooth Coat, Grey Tassel Sweater & Retro Sunglasses!


Es gibt immer so Teile, die polarisieren - der eine liebt sie, der andere mag sie gar nicht. Ganz genau so steht es, glaube ich auch, um relativ große runde Retro-Sonnenbrillen. Eines muss man ihnen aber lassen - sie geben einem Outfit ein gewisses Flair, weswegen ich sie in letzter Zeit nur zu gerne aus dem Schrank gekramt habe.
Mein Outfit das ich euch heute zeige, ist einer dieser spontanen Einfälle, die man ab und zu hat, wo einfach alles passt.
Ich wollte euch zudem unbedingt nach dem kleinen Exkurs ins Winter Wonderland wieder einen alltagstauglichen Casual Look zeigen, mit ein paar von meinen neuen Lieblingsteilen: der graue Tassel Pullover, Retro-Sonnenbrille & Zara Booties, die ich gerade im Sale ergattert habe.


| Sweater: Choies c/o (Size XS) |
| Coat: Sheinside c/o | 
| Sunglasses: Oasap c/o | 
| Pants: Zara similar here |
| Booties: Zara (on Sale!) similar here |
| Lipstick: Flower Beauty in Sweet Peony |


Shop the Look




Lecker: Winterlicher Tannenbaum-Gugelhupf ... Super einfach & absolut lecker!


Ich sag's ja immer: Die einfachsten Rezepte sind oft die Besten! Ich weiß nicht wie lange ich schon nach DEM Rezept für Marmorkuchen bzw. Gugelhupf gesucht habe, aber meine Suche hat nun definitiv ein Ende. Das leckerste und einfachste Marmorkuchen-Rezept darf ich euch heute präsentieren - so einfach & logisch, dass man es nach ein paar mal Backen eigentlich nicht mehr brauch, weil man alles schon im Kopf hat.

Ich habe ja schon öfters erwähnt, dass ich was Rezepte angeht wirklich eine kleine Macke habe: Sobald ich irgendetwas von absurden, komischen und ungeraden Mehl, Zucker oder Buttermengen lese, fällt das Rezept schon für mich flach. Ich kann einfach niemandem vertrauen, der meint 10g Zucker mehr oder weniger würden jetzt den Kuchen versauen :) Natürlich reden wir aber auch von einem einfachen Rührteig, dass man z.B. bei Macarons genau sein muss, ist mir durchaus bewusst :)

Im Endendeffekt will ich nur sagen: ein Rezept muss für mich logisch sein! Die Verhältnisse müssen Sinn machen und dann bin ich glücklich!


 | Backform: Nordic Ware |

Rezept für den weltbesten Marmorkuchen


250g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
250g weiche Butter
5 Eier
150ml Sahne
Optional: Rum Aroma

300g Mehl
2 TL Backpulver
1 Prise Salz

Zubereitung
Ofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Zucker, Vanillezucker und weiche Butter mit einem Handrührgerät schön cremig schlagen. Eier einzeln nach einander einrühren. 150ml Sahne hinzufügen und unterrühren. Mehl, Backpulver & Salz vermischen und anschließend zu der Ei-Zucker-Masse geben und verrühren. Den Teig teilen und eine Hälfte mit 100g geschmolzener & 100g kleingehackter Schokolade vermengen.

Beide Teige eine Gugelhupfform geben und mit einer Gabel in kreisförmigen Bewegungen ein wenig vermischen um so eine schöne Marmorierung zu erzielen. Im vorgeheizten Ofen bei 190°C ca. eine Stunde backen. Unbedingt Stäbchenprobe machen!

Anschließend in der Form abkühlen lassen, so lässt sich der Kuchen leichter stürzen. Nun noch mit ein bisschen Puderzucker bestreuen und ... et voilà, fertig.


Lasst es euch schmecken!

Outfit: Winter Wonderland ... Green Midi Skirt & Checkered Coat!


Manchmal braucht man einfach ein kleines bisschen Extravaganz. Ein Outfit, dass ein ganz bestimmtes Flair mit sich bringt - in dem man sich für einen Moment wie Carry Bradshaw fühlt, die gleich im Big Apple ein gelbes Taxi heran winkt, zu irgendeiner tollen Bar fährt und mit ihren Mädels ein paar Cocktails schlürft. Dieses besondere Teil stellt für mich dieser wunderschöne grüne Midi Rock dar. Dank der Länge bis zur Waden-Mitte wunderbar weiblich & elegant!


| Skirt: Choies c/o also in red here  |
| Coat: Sheinside c/o | 
| Top: Zara similar here | 
| Booties: Zara similar here |

Shop the Look




Wenn ich mir die Bilder so anschaue, muss ich unweigerlich an eine Großstadt Alice im Wunderland denken. Wellington als Ersatz für den Hasen hätte sich auch klasse gemacht, oder :)

Canadian Charm Nr.2 ... Boho Look - Dieses Mal mit Welli!


Erkenntnis des Tages: Outfitfotos machen ist schon allein eine Kunst für sich (in der ich noch viel zu lernen habe) - das ganze dann noch inklusive einem kleinen Terrier halbwegs ästhetisch hinzubekommen? Fast unmöglich.
Wenigstens ein authentisches Lachen bekommt man super hin, weil man entweder vor Chaos nicht mehr weiter weiß ... oder weil Herr Wunderbar sämtliche Tiergeräusche der Welt nachmachen muss, weil das die einzig wirkungsvolle Methode ist, die Wellington zum in die Kamera schauen bringt. Blöd ist nur, dass jedes Geräusch nur einmal funktioniert. Als kleiner Terrier ist man ja schiedlich nicht von gestern ;)


| Cardigan: Sheinside c/o also in red here  |
| Sweater: New Yorker similar herehere & here | 
| Jeans: H&M similar here
| Boots: Hilfiger similar here |
| Watch: Daniel Wellington c/o | 
| Bag: Vintage |

Shop the Look



Mein absolutes Lieblingsbild ist übrigens das, wo Welli & ich in entgegen gesetzte Richtungen schauen, einfach weil es so herrlich widerspiegelt, was bei unserem kleinen Shooting vor sich ging - der eine will dahin, der andere lieber dort hin. Schwierige Situation! :) 


Goodbye 2014... Hello 2015! Von Guten Vorsätzen und einem kleine Resumé.


Hallo meine Lieben. Wenn auch wieder einmal recht spät - möchte ich euch ein frohes neues Jahr 2015 wünschen. Mich hat es genau pünktlich zum neuen Jahr mit einer Erkältung umgehauen und daher hieß es die letzten Tage erst einmal: viel Ruhe & trinken um dem dröhnenden Kopf, einer verstopften Nase und einem schmerzenden Hals den Kampf anzusagen. Heute ist der erste Tag, an dem es mir endlich besser geht und ich mich allmählich wieder auf 100% zubewege. Nun aber genug vom meinem Gejammer :)

2014 ist 'rum und ich möchte gemeinsam mit euch noch einmal zurück blicken und ein kleines Resumé ziehen!


Erkenntnis des Jahres?
Ende 2013 war ein großer Schritt - ich bin gemeinsam mit Herrn Wunderbar und Idefix in die große weite Welt, um genauer zu sein, nach Kanada aufgebrochen. Sämtliche Familie und Freunde mussten wir hinter uns lassen. All das war schwer... sehr schwer um genau zu sein. Denn auch wenn ich insgesamt ein weltoffener und unternehmungslustiger Mensch bin, der zu gerne verreist, ist es doch etwas anderes seine Heimat, die Stadt in der man geboren ist, hinter sich zu lassen. Auswandern bedeutet u.a. auch nirgends wirklich mehr zuhause zu sein. Du bist zwischen 2 Welten. Das schöne daran ist, dass du lernst deine Heimat wirklich wertzuschätzen... und vielleicht auch merkst, wo du wirklich hingehörst.

Im Frühjahr 2014 begann dann die Abwärtsspirale - das noch so junge Jahr entpuppte sich zu dem schwersten und traurigsten Jahr meines Lebens. Von Sorgen, zu Schock, zu Hoffnung, zu am Boden tiefster Verzweiflung und vor allem: zu Trauer. Trauer, die das kommende Jahr größtenteils dominieren sollte.  Die Krankheit und der Verlust von Idefix kam wie ein Schlag, der unser Leben komplett über den Haufen warf. Sämtliche Vorstellungen, die man sich fein säuberlich ausgemalt hatte, zerbrochen. Ich fiel in ein so tiefes Loch, wie bisher noch nie. Diese Zeit war definitiv die Zeit der Tränen, die uns beibrachte, dass das Leben unvorrausschaubar und unheimlich unfair sein kann.

2014 war aber auch von einem kleinen Lichtblick geprägt - denn es war auch das Jahr, in dem ganz unerwartet unser kleiner Wellington zu uns kommen sollte, der seinen Geburtstag genau 1 Tag vor unserem Idefix feiert. Der kleine Bruder. Wir hatten in kleinster Weise mit ihm gerechnet - aber es sollte einfach sein. Und auch, wenn uns der kleine Fratz mächtig auf zack hält, haben wir es noch keinen Tag bereut, ihn zu uns geholt zu haben. Er und Idefix könnten charakterlich unterschiedlicher nicht sein, aber trotzdem sind sie sich in vielen Kleinigkeiten sehr ähnlich. Wir hatten Angst, dass es vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt ist. Aber gibt es den 100%ig richtigen Zeitpunkt überhaupt? Manchmal denke ich, nicht. Manchmal muss man, auch wenn man vielleicht Angst davor hat, einfach eine Gelegenheit beim Schopfe packen.

2014 ... ein Jahr das mich so tief wie noch nie auf den Boden warf, ein Jahr in dem ich Lernen musste mich wieder aufzurappeln und auf die Beine zu kommen. Ein Jahr, dass mir unwiderruflich klar machte, dass man Lernen muss mit dem Schmerz zu leben, lernen weiterzumachen


Was war 2014 auf dem Blog los?
Natürlich hat der private Einschnitt auch große Spuren auf dem Blog hinterlassen. Anfang 2014 war ich noch top motiviert, habe viel für euch gepostet, hatte unheimlich viele Ideen und wollte endlich mein großes Ziel erreichen: viel öfter & regelmäßiger bloggen. Die großen Pläne wurden dann komplett über den Haufen geworfen und eine Weile konnte und wollte ich ans Bloggen erst einmal gar nicht mehr denken. So herrschte hier eine Zeit Stille. 
An dieser Stelle möchte ich euch allen so sehr für eure Anteilnahme danken - auch wenn wir uns vielleicht nicht persönlich kennen, haben mich die Emails, die manche von euch mir geschrieben so unglaublich berührt und mir in dieser schweren Zeit Kraft gegeben. Eure Geschichten, eure lieben Worte - all das bedeutet mir unheimlich viel! 

Das private Wieder-auf-die-Beine-kommen, zeigte sich nach einer Weile auch hier auf dem Blog wieder. Zwar langsam... aber ich fand wieder meine Leidenschaft am Bloggen.

Natürlich konnte ich durch das Geschehene auch kaum meine Blogziele erreichen bzw. mein Blog weiter voran bringen, wie ich es gerne getan hätte. Regelmäßiges & häufiges Posten, hatte ich mir vorgenommen, aber davon bin ich noch weit entfernt. Daran möchte ich 2015 definitiv arbeiten!


Was habe ich mir für 2015 vorgenommen?
Nach dem letzen Jahr habe ich mir nur eine große Sache für 2015 genommen: wieder glücklich sein. Einfach wieder mit mir und der Welt im Reinen sein und morgens aufwachen... glücklich
Ich habe das letze Jahr nicht genug auf mich und meine Gesundheit geachtet. Das möchte ich 2015 auch unbedingt wieder ändern. Stress, Tränen und Sorgen haben definitiv Spuren an meinem Körper hinterlassen. Nun möchte ich wieder mehr auf mich achten d.h. konkret: viel mehr trinken, wieder häufigere & regelmäßige Workouts und eine noch gesündere Ernährung. Aber auch der Blog soll 2015 ganz weit oben stehen - auch hier möchte ich mir eine feste Routine zulegen, viel mehr planen und somit auch viel mehr Ideen realisieren. Auch die von euch gewünschten Tutorials möchte und werde ich in die Tat umsetzen, versprochen!

Alles in allem, ein mächtig dicker und vollgepackter Plan. Aber ich mache mir keinen Stress, denn viele Dinge brauchen Zeit und vor allem ist es ein erster Schritt seine Schwachpunkte zu erkennen und darauf aufbauend Ziele festzulegen!

Nun bin ich aber gespannt: Was möchtet ihr in Zukunft mehr auf Feel Wunderbar sehen? Habt ihr Wünsche? Was sind eure guten Vorsätze für 2015?