Outfit

OUTFIT: Bomberjacket meets Chanel Lookalike Slingbacks

img_5327
Unverhofft kommt oft, genau wie diese kleine ungeplante Blog-Pause, die hier gerade herrscht. Hoch motiviert und voller Tatendrang noch vor 2 Wochen, hat mich derzeit der Besuch meiner Eltern aus Deutschland vollkommen in Beschlag genommen – keine Zeit für so wirklich irgendetwas, geschweige denn für den Blog.
Mittlerweile plagte mich das schlechte Gewissen wirklich so sehr, dass ich es einfach nicht mehr aushalten konnte und mich bei euch melden musste – Ja, mich gibt es auch noch, sozusagen ;)

img_5251

img_5309 img_5291 img_5275 img_5229 img_5212

// Bomber Jacket: NA-KD
Top: Zara Sale similar
Jeans: Bershka similar
Slingbacks: Heine similar
Sunnies: Ray Ban //

SHOP THE LOOK

Mir fällt es immer sehr schwer, mit solchen unfreiwilligen Blogpausen ins Reine zu kommen und zu akzeptieren, dass es halt einfach manchmal so ist, wie es ist und einem der Alltag einen dicken fetten Strich durch die fein-säuberlich ausgedachten Blogpläne macht. Denn die Blog- und Socialmedia-Welt ist vor allem eines: schnell-lebig. Postet du mal ein paar Wochen nicht, bist du relativ schnell vergessen. Aus den Augen, aus dem Sinn, wenn man so will.

Ich habe es ja schon öfter angesprochen: einen Vollzeitjob und die Bloggerei zu vereinen, kann einen manchmal in den Wahnsinn treiben. In letzter Zeit musste leider öfter als gewollt, das digitale Leben zurückstecken. “Das Leben im Hier und Jetzt ist wichtiger” rede ich mir dann immer ein, was durchaus auch vollkommen seine Richtigkeit hat. Der bittere Nebengeschmack bleibt, denn während du für ein Weilchen mal Blog-Auszeit machst, stehen schon hunderte andere mit ihren stylischen Blog-Beiträgen in den Start-Löchern – posten, kommentieren und treiben ihre Online-Präsenz voran. Und schon läufst du Gefahr überrannt zu werden, in der digitalen Versenkung zu verschwinden.

In solchen Momenten hilft es mir immer, mich an meine Bloganfänge zu erinnern, die Zeiten in denen man einfach nur postete, wenn man Lust hatte. Ein Rezept oder einfach nur ein Blumenbild. Es war nicht ungewöhnlich länger mal nicht zu posten und trotzdem hatte man eine tolle Community an Lesern die fleißig kommentierten. Genau daran möchte ich arbeiten und mir diese Unbeschwertheit wieder zurückholen. Denn der Blog ist ja vor allem eines: meine Leidenschaft & mein Hobby!

Habt ihr auch schon solche Down-Phasen erlebt? Wie geht ihr mit so etwas um / habt ihr vielleicht Bücher, die ihr mir empfehlen könnt?

 

You Might Also Like

3 Comments

  • Avatar
    Reply
    Julia
    October 13, 2016 at 10:06 am

    Ja, ich glaube, dass es tatsächlich viel wichtiger ist, Spaß an der Sache zu haben, anstatt nur Beiträge hochzuladen, weil man irgendwie “muss”. Das spiegelt sich auch in der Qualität der Beiträge wider. Klar, das Bloggen ist heutzutage für viele nicht mehr “nur” ein nettes Hobby und man kann das alles nicht mehr zu 100% entspannt sehen… aber wichtiger als alles andere sollte immer noch die Freude an der Sache sein. So wie früher :-) das muss man sich einfach immer mal wieder sagen. Und die Leser, die deinen Blog schon immer gerne mochten, verschwinden auch nicht einfach, nur weil du mal 2 Wochen nichts von dir hören lässt! :-) Aber ich kann das Gefühl trotzdem gut nachvollziehen. Man setzt sich da selbst manchmal etwas unter Druck.

    Du fragtest außerdem nach Buchempfehlungen? Zum Thema Down-Phasen/Bloggen oder allgemein, da war ich mir nicht sicher. Auf jeden Fall lese ich gerade “The Widow” von Fiona Barton und finde das Buch ziemlich gut :-) Vielleicht ist es ja was für dich!

    Liebste Grüße
    Julia

  • Avatar
    Reply
    Bao
    October 18, 2016 at 2:49 pm

    Mach dich nicht verrückt, du bist nach wie vor eine supertolle Bloggerin :) Ich habe auch eine halbjährige Blogpause hinter mir, ich habe zwar leider viel verpasst, aber es tat trotzdem gut und meine wundervollen treuen Leser sind immer noch da :)

    Kopf hoch ♥

    LG

  • Avatar
    Reply
    Esther
    October 20, 2016 at 4:45 pm

    Hey,
    also ich lese deine Beiträge auch, wenn sie in manchen Phasen unregelmäßiger kommen als in anderen. Und ich finde es sehr bewundernswert, dass du diesen Blog neben einem Vollzeitjob betreibst. Lass dich also nicht runterziehen und sei dir immer bewusst, dass du viel mehr leistest als die meisten anderen, die mit ihrem Job schon genug zu tun haben (was auch vollkommen in Ordnung ist).
    P.S: coole Hose!

  • Leave a Reply